Zerssen & Co., ehemals Reederei in Rendsburg – Benutzen Sie das Mausrad...

 

 

 

 

Mein Seemannskamerad Fritz Ralle überließ mir den Almanach, den er 1954 von seinem Arbeitgeber Konsul Thomas Entz bekommen hatte. Da zwei Vertreter des Unternehmens Zerssen & Co., Rendsburg, mir 1996 anlässlich des „Rendsburger Herbstes“ [verbunden mit dem Schleswig-Holstein-Tag des SHHB (Schleswig-Holsteinischer Heimatbund) vom 23. bis 25. August] am Ausstellungsstand des Unternehmens keinerlei Auskünfte über Unterlagen aus der längst vergangenen Reederei-Zeit übermitteln konnten (man erinnerte sich kaum noch an diese Epoche), bin ich dankbar, aus anderen Quellen Material erhalten zu haben. Aus diesem Fundus waren und sind diese web pages gestaltbar. Auch unter den Seiten, die – außerhalb dieser Zerssen-Reihe – von meiner Seefahrtzeit berichten, befinden sich weitere „Zerssen-Seiten“ mit interessanten Schiffsdaten und Namen von Seeleuten.

Am 21 August 2001 erhielt ich die folgende E-Mail (Auszug):
From: "Entz von Zerssen" <evz@zerssen.de>
To: <info@e-andersen.de>
Subject: Ihre Website
Date: Tue, 21 Aug 2001 14:20:29
Moin, moin Herr Andersen!
Durch Zufall bin ich über Ihre Website gestolpert. Ich bin sehr beeindruckt! Sie haben einen Haufen Arbeit da reingesteckt, insbesondere auch was Zerssen & Co. angeht. Ich finde es toll! Leider habe ich auch gelesen, dass man Sie in der Suche nach "Reliquien" seitens der Firma nicht sonderlich unterstützt hat. Das tut mir leid. (...) Ich muss aber auch sagen, dass Sie Bilder in Ihrem Werk haben, die ich selber noch nie gesehen habe. Ich glaube, dass Sie aus dem Zerssen-Archiv (das, was noch da ist) nicht viel mehr gefunden hätten. Selbstverständlich können Sie, wenn es Sie noch interessiert, im Archiv stöbern. Wir haben es vor kurzem aufgeräumt und katalogisiert. Ich würde gerne ein Link auf Ihre Website in der Zerssen Website einbauen (wir werden im Herbst unsere gesamte Website neu gestalten). (...) So können noch andere Zerssen-Interessierte einen Trip in die Vergangenheit machen.
Vielen Dank! MfG
J.M. Entz-v. Zerssen

Interessiert schrieb ich zurück:
Ich danke für Ihre Zeilen. Auf dieser Web Site wird ja nur ein Teil meiner Unterlagen veröffentlicht. Zur Zeit bin ich dabei, unter dem Aspekt der ehemaligen Verbindung „Zerssen – Sylt“ eine Sammlung von geeigneten Dokumenten und Fotos im Klein-Posterformat zusammenstellen, die Texte dafür zu entwerfen, aus meinen damals aufgenommenen Schmalfilmen geeignete Sequenzen zu definieren und den Text für dokumentarische Vertonung zu entwerfen mit dem Zweck einer Ausstellung – vielleicht betitelt „Sylt, Sylter Seeleute und Reederei Zerssen & Co.“ (Entwurf).
Nachtrag (20. 7. 2002):
Der zuständige und interessierte „Mann auf Sylt“ für solche Vorhaben verstarb leider plötzlich. Ich fürchte, dass jetzt auf absehbare Zeit die Sache ins Stocken geraten ist. Allerdings... (siehe Seite 16).

Fam. Entz 1943 in Kampen 
 
Die Familie Entz v. Zerssen war gern auf der Insel Sylt und in ihrem Kampener Haus Windliese. In Kampen wurde die „Nord- friesische Reederei“ 1943 gegründet.
 
 
 
 
 
 

Probefahrt der RANTUM 1953 
 
Reeder Thomas Entz v. Zerssen auf der Back seines Motorschiff-Neubaus „Rantum“ nahe der Zerssen-Pier vor der Holtenauer Schleuse.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

MS RANTUM unter der Rendsburger HochbrückeEine viel beachtete Schiff-Schönheit. Die „Rantum“ hat die Rendsburger Hochbrücke passiert. Ein Frachter im modernen technischen Stand (McGregor- Luken zur rollenden Abdichtung der Laderäume, zwei Kräne vor dem Mittschiffsaufbau). Es war für einige Monate auch „mein“ Schiff unter Kapitän Roost aus Westerland.