Zerssen & Co., ehemals Reederei in Rendsburg – Benutzen Sie das Mausrad...

 

 

 

 

Havarie der „Rantum“ 1962

WER WEISS ETWAS ÜBER DIE HAVARIE?

Am 18. Februar 2018 erhielt ich die folgende mail, die zu veröffentlichen ich die Erlaubnis erhielt (siehe mail vom 21. Februar im laufenden Text. Anpassung nur bezüglich der Bildzuweisungen war erforderlich.) Wer kann zu den Fragen Stellung nehmen?
Moin Herr Andersen,
vor einigen Jahren hatte ich Ihnen einen Bericht von der Beschießung der "HELMA ENTZ" in Djakarta zugeschickt. Ich habe in der Zwischenzeit Wolfgang Wittchow aus Neumünster kennengelernt, der drei Jahre vor mir als Assi auf der "RANTUM" gefahren ist. Er ist begeisterter Fotograf und hat mir die Bilder im Anhang zur Verfügung gestellt. Es handelt sich zum einen um eine Havarie der "RANTUM" auf der Elbe 1962. Zum anderen sind Fotos von "TINNUM" und "RANTUM" Steven an Steven in Antwerpen vorhanden, die er auf Wunsch des Konsuls aufgenommen hat, der zu der Zeit seine Schiffe in Antwerpen besuchte.

Mein Anliegen ist jetzt folgendes: WER WEISS ETWAS ÜBER DIE HAVARIE? Mein Bekannter kann sich leider nicht mehr an die Havarie erinnern, auch nicht an Namen der Besatzungmitglieder, nur meinte er, dass es eine Grundberührung auf der Elbe gewesen wäre.

Oben sind Bilder aus dem abgesoffenen Maschinenraum am Fahrstand und ein Bild von dem Loch zu sehen. Hier liegt das Schiff zur Reparatur im Dock. Um welche Werft handelt es sich?

Ich habe Leute befragt, mit denen ich bei der Reederei zusammen gefahren bin und die auch auf der "RANTUM" gefahren sind, aber niemand weiß etwas. Für Auskünfte über die Geschichte wäre ich sehr dankbar.
Schöne Grüße aus Mölln
Kurt-Jürgen Berger

Hier ist die Unglücksreise des Schiffes aufgelistet. Mein Bekannter hat nur die eine Reise auf "RANTUM" gemacht.
 
 

Am 21.02.2018 um 14:23 schrieb ich zurück:
Moinmoin, Herr Berger, danke für die interessante Info, ich selber weiß von dem Geschehen auch nichts, ich komme nur noch sehr selten zu alten Zerssen-Fahrern, deren Zahl nun einmal mit den Jahren weiter abnimmt. Kann ich die Fotos und Ihre mail mit in meine web-Zerssen-Reihe aufnehmen? Da wird immer noch recht oft reingeschaut, auch von jüngeren Seeleuten, und auch von Nachkommen der alten Zerssenleute, und ich habe auch immer noch Resonanz. Wenn Sie okay geben, werden ich das im März in die Reihe setzen, möglicherweise meldet sich jemand zu Ihrer Frage. Vorerst sind meine Frau und ich verreist.
Ich grüße aus Heide nach Mölln,
all the best,
E. Andersen

Fotos aus Antwerpen, Rotterdam und Bremen.

Antwort am 21. Februar 2018:
Moin Herr Andersen,
da ich das o.k. von Wolfgang Wittchow, dem Fotografen, habe, die Bilder zu verwenden, steht einer weiteren Nutzung nichts im Wege. Ich bin sehr gespannt und würde mich sehr freuen, wenn es Informationen gäbe, an denen auch der Urheber der Fotos interessiert ist.

Ich habe zwischenzeitlich mit ihm telefoniert und er meinte, die Werft wäre die Deutsche Werft Finkenwerder.
Schöne Grüße aus Mölln und einen schönen Urlaub.
Kurt-Jürgen Berger.

Zur Havarie der „Rantum“ 1962

Am 31. August 2018 erhielt ich die folgende mail:
Sehr geehrter Herr Andersen, im Internet habe ich mir wieder einmal Berichte über den Untergang der Pamir angesehen. Dabei stieß ich über den Link Zerssen auf Ihre Webseite. Zu der anstehenden Frage über die Havarie kann ich folgendes antworten:
Damals war ich als Jungmann und Leichtmatrose vom September 1961 bis August 1962 auf der Rantum. Im Mai waren wir auf der Heimreise, mussten vor Hamburg noch nach England. Beim Einlaufen in Newcastle wurde an einem Felsen unter Wasser das Ruder beschädigt. Der Rudermaschinenraum stand teilweise unter Wasser.

Trotzdem fuhren wir weiter nach Hause, allerdings mit Notruder (sehen Sie angefügte Bilder). Das Schiff war sehr schwer zu steuern. Kurz nach Cuxhaven in einer leichten Linkskurve liefen wir steuerbords auf Grund. Es hat Stunden gedauert, bis wir von Schleppern bei auflaufendem Wasser in die Fahrrinne gezogen und bei der Schliekerwerft ins Dock gebracht wurden.


Meine gesamte Seefahrtszeit von 1959 bis 1965 habe auf Zerssen-Schiffen zugebracht. Der Reihe nach: Morsum, Bertha Entz, Rantum, Helma Entz, wieder Rantum, Archsum, Syllum.
Es freut mich, wenn ich jemand mit meinem Beitrag geholfen habe.
Liebe Grüße aus Süddeutschland  –  Bernd Raigel

Hallo Herr Raigel,
haben Sie großen Dank für Ihre e-mail mit den beiden Fotos, ich kann sicherlich davon ausgehen, dass ich Text und Bilder meinen Zerssen-Seiten hinzufügen darf. Sie haben einigen ehemaligen Seeleuten damit sehr geholfen. Ungezählt vielen See- und Sehleuten diene ich gerne mit meinen Seefahrt- und mit diesen Zerssen-Seiten, da gibt es erfreulicherweise inzwischen viele, viele Reaktionen. Also noch einmal herzlichen Dank und Gruß aus dem norddeutschen Flachland,
E. Andersen.