Zerssen & Co., ehemals Reederei in Rendsburg – Benutzen Sie das Mausrad...

 

 

 

 

Arne Babbe schrieb die folgende E-Mail am 26. August 2007

Hallo Herr Andersen, entdecke zufällig Ihren schönen Internet-Auftritt über Seefahrt bzw. Reederei Zerssen. Sehe mich sogar namentlich genannt als Crew-Mitglied von MS „Rantum“: Elektriker „...Babbe“ auf Ihrer Seefahrtseite 4, wo Sie Ihre Seefahrer-Vita und die Routen Mittelmeer (Levante) und USA / Cuba / Mexico beschreiben.

Stelle dabei fest, dass ich zeitlich fast deckungsgleich mit Ihnen auf MS „Rantum“ fuhr. Sowas!!! Vielleicht sind Sie sogar der „tünchende Leichtmatrose“, siehe Bildanhang. Übrigens sind die digitalisierten Original-Dias nun genau 50 Jahre alt, mit einer Kodak Retina auf Anscochrome gemacht. Zu meiner Person: nunmehr 72 Jahre alt. Habe direkt nach meiner Seefahrt 1958 Elektrotechnik studiert, dann – obwohl Hamburger – einige Jahre als Ing. für AEG, Philips und Texas-Instruments in Stuttgart gearbeitet.

Von 1970-2000 selbständig mit einem Ing.-Büro und einer Industrievertretung für Phoenix–Contact hier in Württemberg. Insofern sind mir Ihre einstigen Arbeitgeber Beyschlag oder Litton, besonders aus meiner Zeit bei Texas, auch ein Begriff.

Hoffentlich kommen die anhängenden Bilder gut rüber. Das eine zeigt MS „Rantum“ auf Reede vor Tassos / Griechenland voll abgeladen mit Eisenerz unter Schuldt-Charter. Nochmals vielen Dank für Ihre informativen und schönen Web-Seiten! Gruß aus dem schönen Remstal bei Stuttgart,
Ihr ehemaliger Mitsegler Arne Babbe

Hallo Herr Andersen, bin mit der Veröffentlichung einverstanden.

Meine Erinnerungen an MS „Rantum“ mit Erz aus Thassos, Panzern aus Galveston, Baumwolle aus Brownsville, Sulfat aus Quetzalcoalcos, Jazz in New Orleans und meine erste exotische Liebe Carmen in Havanna sind noch präsent.

Mit Sylt verbindet mich auch immer noch einiges: Klassenreisen meines Hamburger Gymnasiums Anfang der 50er nach Hörnum/Fünfstädteheim und Puan Klent, dann Hochzeitsreise und mehrere Male danach nach Rantum/Rantum-Inge (leider dann abgebrannt).

Es gäbe einiges zu erzählen über meine Verbundenheit zur Seefahrt, allein über meine Familie.

Mein Bruder fuhr z.B. als Chief lange bei Afrika-Linien, HAPAG und Detjen.

Einstweilen aber viele Grüße aus dem schönen Remstal bei Stuttgart
Ihr alter Mitsegler Arne Babbe.

Vielen Dank, Arne Babbe!