Benutzen Sie das Mausrad...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Platt-Talkshow 2009

Platt-Talkshow 2009 in Heide. Talkmaster: Dirk Römmer, Tönning. Aus urheberrechtlichen Gründen ist an dieser Stelle nach der Vorstellung der Teilnehmer nur der Dialog zwischen Pastor i. R. Römmer und mir veröffentlicht. Von den Mit-Interviewten deren Aussagen über ihre berufliche und kulturelle Aktivität zu hören war für mich wie für das saalfüllende Publikum sehr interessant und aufschlussreich.

 

Platt-Talkshow 2009

Karl-Heinz Schulz aus Koldenbüttel hatte die Singgruppe „Springfloot“ gegründet. Zum 10jährigen Jubiläum dieser plattdeutsch singenden Gruppe hatte die NDR Welle Nord Fritz Köhler samt Produktionsleiter und Techniker zu einer einstündigen Rundfunksendung nach Koldenbüttel entsandt. Vor Publikum im voll gefüllten „Reimers Gasthof“-Saal fand die live-Sendung statt. Hinzu war ich für ein Interview gegen Ende der ganzen Vorstellung eingeladen. Im Bild sieht man mich lederwestenbekleidet stehend, neben mir Bürgermeister Walter Clausen, neben diesem den Jubilar Karl-Heinz Schulz. Moderator Fritz Köhler wird vom Bürgermeister freundschaftlich an den Schultern berührt. Mit gutem Grund. Die Radioleute hatten für eine gute Saalstimmung gesorgt und waren darüber hinaus ganz und gar sympathische Menschen.

 

Schreibwerkstatt in KappelnDozentenkrönung

Vom Schleswig-Holsteinischen Heimatbund (SHHB) inganggesetzte Schreibwerkstätten PROSA, BIOGRAFISCHES SCHREIBEN und HÖRSPIEL, Leitung SHHB-Geschäftsführer Dr. Willy Diercks, fanden über viele Jahre hinweg großes Interesse, anspruchsvoll durchgeführt zweimal pro Jahr an „langen Wochenenden“ vorwiegend in der Jugendherberge in Kappeln an der Schlei. Es nimmt nicht Wunder, dass die zahlenmäßig zwar begrenzte, an Motivation aber unbegrenzte Schar der im Grundsatz stets wieder mitmachenden Teilnehmer-Damen und -Herren an einem der späteren Abschluss-Sonntage diejenigen lobbekränzte, die dabei waren, um ihre Literatur- und/oder Erfahrungswissenschaft gleichsam unbegrenzt motiviert weiterzugeben – von re. nach li.: Bolko Bullerdiek, Andreas Schmidt, Irmgard Harder, Dr. Willy Diercks, Erich R. Andersen.

Dozentenkrönung

Größtmögliche Hörspielauszeichnungt im niederdeutschen Literaturbetrieb. Wie bei anderen Begegnungen auch: Mit Christoph Ahlers als NDR 1 Welle Nord-Reporter und wissenschaftlicher Niederdeutsch-Hörspiel-Fachmann erfolgten die meisten Interviews in Bad Bevensen mit diversen Tagungsteilnehmern des jährlichen Kultur-Ereignisses über drei Wochenendtage anlässlich der so genannten „Bad Bevensen-Tagung“.

 

Dozentenkrönung

Durch Klaus Reumann, Oberstudienrat, Schauspieler und Regisseur, wurde dieses – von seinen Schülern des Alexander v. Humboldt-Gymnasiums Neumünster ins Hochdeutsche übertragene – Halbstundenstück auf der Bühne des alten Stadttheaters in Itzehoe auch für mich zu einem großen (Privat-)Erlebnis. In „letzter Minute“ hatte ich noch für eine angepasste Textfassung für den Gitarre-Spieler sorgen können: Nur wer sich nicht verderben lässt / bleibt in Gesellschaft sattelfest. / Er weiß, was gut, was akkurat / bleibt in Gesellschaft echt und grad / ist in der Schule fehlerlos / macht sein Examen grandios / bleibt in Gesellschaft sattelfest / weil er sich nicht verderben lässt. / Dem Jugend nicht Vergnügen ist / der lebt im Alter ohne Zwist. / Den Eltern passt das alles sehr / dem Chef gibt's keinen Bessren mehr / der Lehrer liebt ihn ganz und gar / er ist das beste Exemplar. / Er geht verschlossen seinen Weg / die Wünsche wirft er übern Steg. / Er weiß was gut, was akkurat / bleibt in Gesellschaft echt und grad. / Wer immer sich betragen kann / der steht im Leben seinen Mann. / Die andern fallen ihm zur Last. / Er zieht sich selbst aus dem Morast. – Und die Moral aus der Geschichte: „Nur ich mir selbst“ macht mich zunichte.

Dozentenkrönung

Eine Abordnung der Plattdeutschen Runde Nordfriesland wurde von der Landtagspräsidentin Lianne Paulina-Mürl (1944-1992) im Landeshaus Kiel empfangen mit der Zielvorgabe, dabei die Forderung des Schleswig-Holsteinischen Heimatbundes unterstützend, „die Landespolitik“ nachhaltig zu ermuntern, dass die plattdeutsche Sprache und Kultur vielfältig gefördert und die Förderung in die Landesverfassung aufgenommen wird. Frau Paulina-Mürl unterbreitete eigene Vorschläge und lud die Besucher, zu denen ich gehörte, zum Sommerfest der Landesregierung ein, das am selben Tag bei bestem Wetter im und fördeseitig vor dem Landeshaus ablief und Gespräche mit weiteren Landespolitikern ermöglichte. Text: Hans Carstensen, Husumer Nachrichten.

Dozentenkrönung

Viele Jahre Schreibwerkstatt in Kappeln, initiiert vom SHHB, lockten zahlreich interessierte Menschen in diesen Ort, um niederdeutsche Prosatexte zu erarbeiten, deren Stil und Glaubwürdigkeit (diese mit begründeten Ausnahmen) zu den literarischen Grundbedingungen gehören. Zwanzig Teilnehmer aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen hatten sich dieses Mal an sechs verlängerten Wochenenden getroffen, um sich im biografischen Schreiben aus- oder fortbilden zu lassen. Wahrhaftigkeit und Stimmigkeit sind in Erzähltexten dieser Art weitere Notwendigkeiten, unabhängig davon, ob der Leserschaft ein sie verblüffendes Ereignis geschildert wird, der Text Verstrickungen auflöst oder eine emotionale Begründung verdeutlicht wird – auch die biografische Erzählung soll, besser: darf weder langatmig noch langweilend geschrieben sein.